Neuigkeiten im Friseurbereich

Nachdem nun der gesetzliche Mindestlohn auch im Friseurberuf Realität ist, müssen viele Friseure ihre bisherige Geschäftsstrategie überprüfen und gegebenenfalls verändern. Dies trifft vor allem für Friseure in den Bundesländern mit im Vergleich zum Mindestlohn zu niedrigen Tariflöhnen bzw. ohne gültigen Tarifvertrag zu.

Was ist zu tun?
  1. Die eigenen Dienstleistungskalkulationen überprüfen bzw. spätestens jetzt erstellen/erstellen lassen. Dann eine Strategie zur Einführung neuer Preise festlegen.
  2. Falls die Preissprünge zu hoch ausfallen, müssen die Leistungsmöglichkeiten und die Leistungsfähigkeiten überprüft und gegebenenfalls verbessert werden. Die Leistungsfähigkeit definiert, welche Dienstleistungen wir in welcher Zeit in definierter Qualität und wie oft erbringen. Die Leistungsmöglichkeit definiert die bisherigen Dienstleistungen die wir anbieten.

  3. Schulungs-, Dienstleistungs- und Marketingkonzept mit Ihrem Team, oder mit Ihren Partnern bei Wella oder der Unternehmensberatung Peter Zöllner erstellen. Dann mit Ihrem Team umsetzen und nach außen kommunizieren.
  4. Ihr Schulungskonzept muss Ihrem Dienstleistungskonzept folgen. Preiserhöhungen lassen sich nun mal am leichtesten mit neuen – zumindest neu benannten Dienstleistungen verkaufen. Illumina und Nioxin sind hierfür nur einige äußerst erfolgreiche Beispiele.
  5. Trainieren Sie Ihre Mitarbeiter, dass sie nicht nur fachlich fit sind, sondern auch das Selbstbewusstsein haben, ich bin – sprich meine Leistung – ist diesen Preis wert.

Gute Geschäfte

Zurück zur Übersicht